3 Gründe, ein Instrument zu spielen

Hast du dich je mit dem Gedanken getragen, ein Instrument spielen zu lernen? Ist es vielleicht sogar ein Herzenswunsch? Dann möchte ich dich mit 3 guten Gründen ermutigen, deinen Traum zu verwirklichen:

Grund 1: Du hältst dein Gehirn auf Trapp


Der Mensch lernt bis zum letzten Atemzug und es ist nie zu spät, etwas Neues zu lernen. Im Gegenteil: Wie bei Muskeln gilt auch hier, dass ein gutes Training die Leistungsfähigkeit erhöht, stärkt und erhält! (Selbst wenn man spät anfängt ;) Musizieren ist somit eine gute Demenz-Prophylaxe. Und auch dein Herz-Kreislauf-System profitiert von der kraft gebenden, wohltuenden Wirkung der Musik. Wusstest du beispielsweise dass du mit dem richtigen Rhytmus und Tempo (6/8tel Takt) sogar deine Herzfrequenz beeinflussen kannst? Dies wird besonders in der Musiktherapie häufig für Entspannungsübungen oder Meditation genutzt.



Grund 2: Musik verbindet


Keine Sprache wird so universell verstanden wie Musik. Sie zieht Menschen jeden Alters in ihren Bann. Ob alleine oder beim gemeinsamen Spiel - es entsteht rasch eine positive Stimmung und Verbindung zu den anderen. Jeder der schonmal ein Geburtstagsständchen oder die Nationalhymne in der Gruppe gesungen hat kennt den Effekt - es kommt gleich ein Gemeinschaftsgefühl auf, selbst wenn du mit dir fremden Menschen singst.



Grund 3: Musizieren liegt in der Natur des Menschen


Seit es Menschen gibt, finden sich auch Spuren früher Instrumente wie Flöten aus Tierknochen. Die erste Harfe wurde vermutlich auf der Jagd beim Bogenschießen erfunden, als der Schütze vom Klang der schwingenden Saite fasziniert war. Folge deiner Natur und entdecke ein Hobby, dass dir viele schöne Momente beschert und dein Leben bereichert - es ist leichter als du denkst!


34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen